#1 Anneau du Rhin (F) von lexe79 04.09.2013 23:17

avatar

Anneau du Rhin

ist eine kleine private Rennstrecke in Frankreich 20km südlich von Colmar bzw 50km westlich von Freiburg im Breisgau.
Am Rande eines Waldes kommt ein Tor zum vorschein welches nicht eine Rennstrecke hinter sich vermuten lässt.

Mit nur 3,0km Länge ist die Strecke ist prädestiniert für die Monster. Der Asphalt ist Homogen und sehr griffig.

Es gibt keine Boxen aber ein gut überschaubares Fahrerlager mit ausreichend Steckdosen. Es sind Duschen und Toiletten vorhanden.
Eine Tankstelle muss auch irgendwo sein, aber hatte genug Sprit mit.

Je nach Veranstalter gibt es in der kleinen Küche Pizza und / oder Flamkuchen.

Bitte nicht darauf verlassen. Hier muss man komplett Autark sein. D.h. Sprit, Reifen (am besten nen 2. Radsatz) Zelt (Pavilion) usw...


Eine kurze persönliche Beschreibung der Linienführung. (ich hoffe ihr könnt mir da folgen :D)

Bild_Strecke_536x270_AnneauRhin_01.gif - Bild entfernt (keine Rechte)

Auf der Start/ Zielgeraden erreicht man V-max. Wenn man Eier in der Hose hat nimmt man den Rechtsknick unter Volldampf (ca.220 Knieschleifend). Sauber den Scheitelpunkt treffen und dann gleich Mopede aufrichten und sehr hart anbremsen.
Je nach Übersetzung 3. oder 4. Gang und die zwei rechtskurven werden in einem Radius genommen.
Achtung: Anfangs schaut es langsam aus, aber wenn man die Linie gefunden hat ist man da bei voller Schräglage sehr schnell und dann kommt der 3. Rechtsknick.

Lange links bleiben, Moped aufrichten und kurz anbremsen.
Wie viele noch nicht wissen entscheidet die letzte Kurve einer Kurvenpassage die Linienwahl (hierzu wird es ein Kurvenfahr fred geben)

daher wird der 3. Rechtsknick sehr spitz von links nach rechts bis an die Curbs angefahren.

Die nachfolgende links ist eine sich weit öffnente Kurve. Bei dieser kannst es krachen lassen...Volldampf bis in den 5. und ganz bis nach rechts außen tragen lassen.

Hart anbremsen und auch da lange rechts bleiben. Unter leichtem Zug den linken Scheitelpunkt treffen und sich dann bis ca 2/3 der Fahrbanbreite nach rechts Außen tragen lassen.

Etwas bremsen und diaginal von rechts bis ca 2/3 wieder nach links aber nicht runterschalten. Die fogende rechts wird recht langsam angefahren und auch da bei großer Schräglage voll rausbeschleunigen. Hier beginnt das Stück bei den man Eier benötigt .
Bis ganz nach links unter zug raustragen lassen (da ist ein kleines Streckenpostenhäuschen) dann weiter in der leicht angedeuteten Rechtskurve bis ganz nach rechts an die Curbs....viel Schwung mitnehmen (ca 190-200 Knie auf dem Boden) rein in die links-rechts-links Passage (die geht voll).

Achtung: Ihr müsst bei dem letzen Linksknick auch ganz links am Curb sein. Ende der Curbs ist der Bremspunkt (man kann auch mittig der Curbs anfangen mit bremsen) auch hier lange links bleiben und dann einbiegen in die Start Ziel doppelrechts. Auch hier lange links bleiben und dann unter Volldampf aus den zwei rechts eine machen mit viel Schwung auf die Start-Ziel.


Bewertung:

Monstergauglichkeit: 5/5
Kondition: 5/5 (man hat kaum Teilstücke zum "Entspannen")
Materialbelastung: 3/5
Ambiente/ Wohlfühlfaktor: 4/5 (fehlende Boxen führen zum Punktabzug)

Lautstärke: so richtige angaben gibt es nicht aber, sehr strenge Kontrollen wenn das Ding laut ist. Hier klare Empfehlung "Serienauspuff"

Ansonsten: Jeder Zeit wieder, nur zu empfehlen.



Da dies mein erster Bericht ist erbitte ich um Rückmeldung was ihr für Infos vermisst usw...

Bilder Canon 186.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz