#1 Groß Dölln von foobar423 05.09.2013 23:17

avatar

Die Strecke Groß Dölln (https://www.google.de/maps?q=53.028929,13.562872) liegt ca. 70 km nördlich von Berlin auf dem Gelände des Drivingcenter Groß Dölln (http://www.drivingcenter.de/). Die Strecke wurde auf einem ehemaligen russischen Militärflughafen gebaut und besteht aus vier kombinierbaren Abschnitten, A, B, C und D (http://www.drivingcenter.de/images/stori...3_variant_1.pdf). Wobei die Abschnitte A und B auf komplett dafür gestaltetem Gelände liegen und C/D auch über die alten Betonplatten der Start- und Landebahn gehen. Ich bin nur A+B als Linkskurs gefahren, alle Aussagen bzgl. der Strecke beziehen sich also auf diese Abschnitte.



Die Strecke (A+B) ist ca. 2,5 km lang und besteht nicht nur aus Kurvenkombinationen sondern auch aus Steigungen und damit auch blinde Anfahrten auf Kurven. Das macht die Strecke durchaus fordernd aber auch so spassig. Für die Monster ist die Strecke sehr gut geeignet, denn es gibt kaum endloslange Vollgaspassagen. Die Strecke ist (als Linkskurs) sehr Linskurvenlastig.

Ein wenig aufpassen sollte man nach windreichen Nächten, dann hat es gerne mal ein bisschen was von dem künstliche aufgeschütteten Sand auf die Fahrbahn geweht. Ansonsten ist der Asphalt top und schön griffig.
Die Auslaufzonen sind großzügig und nicht aus Kies sondern aus feinem Sand. Also Materialschonend.

Boxen gibt es allerdings nicht. Das Fahrerlager besteht mehr oder weniger nur aus alter Rollbahn mit Rasenfläche zum Campen. Steckdosen (Campingadapter nicht vergessen!) sind vorhanden. Des weiteren gibt es ein paar alte Flugzeugbunker in denen je nach Veranstalter auch mal Frühstück oder Theoriekurse abgehalten werden oder über Nacht die Motorräder eingeschlossen werden können.

Toiletten gibt es sowohl in einem Container, als auch in einem Hangar. Duschen gibt es auch.

Verpflegung ist unterschiedlich vom Veranstalter organisiert, das kann vom Currywurstbudenwagen bis zum Essen im Bistro vor Ort reichen.

Eine Tankstelle gibt es auf dem Gelände auch, diese hat aber nur in der Mittagszeit für ein paar Stunden geöffnet, der Sprit ist auch nicht gerade günstig. Die nächste öffentliche Tankstelle ist eine ganze Ecke weg, genug Kanister mitnehmen ist also Pflicht.

Ich versuche mich mal in der Beschreibung der Strecke/meiner Linie:

Bei der Ausfahrt aus der "Boxengasse" geht es gleich erstmal los mit einem Anstieg in einer leichten Rechtskurve, gefolgt mit einer blinden Anfahrt auf eine Rechtskurve. Erstere kann man prima innen an den Curbs nehmen und geradeaus den Berg hoch blind auf den Bremspunkt für die Rechtskurve nehmen. Oben auf dem Hügel steht ein Streckenposten, der geht als grobe Orientierung.

Danach kommt gleich das Omega welches ich immer im ersten Teil, geht bergab, von aussen angefahren bin um einen weiten Bogen zu ziehen, damit ich im zweiten Teil (geht bergauf) kurz vor dem Ende des Omegas innen an den Curbs ankomme. Dort kann man dann gerade Stellen und mit Vollgas den Anstieg hochballern und relativ geradeaus durch die dann kommende rechts-links durchzufahren und soviel Schwung wie geht mit auf die Gegengerade mitzunehmen.

Am Ende der Gegengerade gibt es wieder einen Blindanflug und ein lange Rechts für die man ein bisschen Eier haben muss. Man fährt lang gerade rein und sieht nix, relativ weit aussen (dort gibt es die einzige Welle im ganzen Track, wenn man also zu weit innen/mittig ist und zu früh bremst, kommt man genau da drauf beim bremsen) und geht dann recht hart auf die Bremse und legt um. Ich hab mich da immer tatsächlich auf einen markanten Baum orientiert den man bei der blinden Anfahrt gut sehen konnte.
Das fiese an dieser Rechtskurve ist, sie geht leicht bergab und sie zieht sich am Ende zu (Hundekurve)! Das gute ist, man muss sie nicht zuende fahren. Dadurch das man sie sehr weit aussen angefahren ist, kann man das Motorrad an der Stelle wo sie sich innen zuzieht eigentlich schon wieder quasi gerade aufstellen und mit Vollgas auf die kommende Steigung zufahren.

Als nächstes kommt eine scharfe Linkskurve, die man wieder weit aussen anfährt um die bergab links-rechts Kombination relativ gerade mit Vollgas durchfahren zu können.

Dann geht es in einer leichten Rechts wieder einen Hügel rauf, wo man innen bleibt um dann aussen an der laaaangen Links anzukommen. Das eine super Showkurve, wenn man Knieschleifen will, dann hier auf jedenfall.

Danach kommt dann aber schon wieder etwas Anspruchsvolleres. Es geht kurz gerade bergauf und dann gleich wieder stark bergab in eine scharfe Rechts. Die fährt man sehr weit aussen an. Ich hab lange gebraucht um die sinnvoll zu fahren, weil es so steil bergab geht und ich mich nicht getraut habe die ganze Fahrbahn zu nutzen. Aber eigentlich ist das eine prima Kurve. Lange aussen bleiben um dann nach innen zu ziehen und mit recht viel Gas sich raustreiben zu lassen, es ist genug Fahrbahn da! Wenn man sich traut, ists super!

Dann kommt noch eine scharfe Links mit leicht bergauf die man, wenn man sie aussen anfährt und sich ein bisschen in den "Boxengassen"eingang raustreiben lässt, mit der Linkskurve auf die Start/Ziel als eine lange Kurve fahren kann. Quasi auch als Omega. Wer hier schnell durch ist, hat auf der Start/Ziel die Nase vorn!

Start/Ziel hat nochmal ne leichte Links/Rechts, aber da ballert man eh gerade durch und ist einmal rum.

Stecke kann man in diesem Video (nicht von mir) sehen: https://www.youtube.com/watch?v=kasJ6rfNdXI

Zu Vmax kann ich nix sagen, ich hab immer den Tacho abgeklebt.

Monstertauglichkeit: 5/5
Kondition: 5/5 (hier kommt man ins Schwitzen, ich hab den direkten Vergleich zum fahren mit und ohne regelmäßigem Sport)
Materialbelastung: kann ich nicht beurteilen
Ambiente/Wohlfühlfaktor: 3/5 (wenn man mit Camping kein Problem hat, kommt man hier klar. Den Luxus einer Box gibts hier aber eben nicht. Ich war zweimal dort und find es super, hab aber auch "noch" keinen Vergleich)
Lautstärke: es gibt einige Dörfer in der Nähe die sich durchaus gestört fühlen, deshalb herrscht in Groß Dölln ein Lautstärkelimit. Was im Fahrzeugschein an Lautstärke eingetragen ist, muss im groben auch eingehalten werden. Es wird bei der technischen Abnahme auch eine Lautstärkemessung vorgenommen. Krawalltüte ist hier also nicht.

#2 RE: Groß Dölln von michael46 16.09.2013 21:57

avatar

Super Bericht!

Kleine Ergänzung:

Ich bin C und D gefahren (beim Kurventraining). Es ist besagte Plattenpiste, aber der Grip ist enorm. Vmax so ca. 140 km/h. Viel spaßiger als es zunächst aussieht.

Es gibt auch noch einen sehr engen Supermoto Kurs.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz